Terminübersicht

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen in Bronze

Leider sind momentan keine Termine in der Datenbank vorhanden.
Hier können Sie aktuelle Lehrgangstermine zu erfragen:
per Email:ausbildung@kvaugsburg-stadt.brk.de
per Telefon:0821 32900-0
per Telefax:0821 39355
per Post:
Bayerisches Rotes Kreuz
Kreisverband Augsburg-Stadt
Berliner Allee 50a
86153 Augsburg

Allgemeine Kursinformationen

Kosten: siehe Termin
Dauer: 16 Unterrichtseinheiten

In diesem Lehrgang werden die Teilnehmer Grundkenntnisse und Fertigkeiten der Rettung und Wiederbelebung Ertrinkender erwerben und diese anschließend sachgerecht anwenden können.

Die Prüfung besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil.

Leistungen

     
  • 200 m Schwimmen in höchstens 10 Minuten, davon 100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 100 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Drei verschiedenen Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z. B. Abrenner, Kopfsprung, Paketsprung, Startsprung, Fußsprung)
  • 15 m Streckentauchen
  • Zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts, innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligen Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen mit Achselgriff und dem Fesselschleppgriff nach Flaig
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    • 20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke abtauchen auf 2-3 m Wassertiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
    • 20 m Schleppen eines Partners
    • Demonstration des Anlandbringens
  • Nachweis folgender Kenntnisse:
    • Funktion von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
    • Gefahren am und im Wasser
    • Hilfe bei Bade-, Boots-, und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
    • Aufgaben der DRK-Wasserwacht